Gartenmanufaktur Koch

Fachbetrieb für Baumpflege und Baumsanierung in Owingen

Allgemein

Bodenbelüftung als Beitrag zum Baumerhalt

https://www.suedkurier.de/digitale-zeitung/epa13017,75147,,14

Seit meiner Ausbildung zum Landschaftsgärtner bei der Stadtgärtnerei in Überlingen in den Jahren 1984 – 1987 hat sich das Gesicht unserer Stadt sehr gewandelt und dies nicht nur zu ihrem Vorteil. Der Verlust an innerstädtischem Grün ist unübersehbar und schlägt sich dem bundesweiten Trend folgend in Negativ-Statistiken der Artenlisten von Vögeln und Insekten nieder. Der Klimawandel bringt heute Wälder und noch viel mehr Bäume im innerstädtischen Umfeld an die Leistungsgrenze ihrer Anpassungsfähigkeit, Folgen unserer ausbeuterischen Lebensweise. Das aber wollen nur die wenigsten Menschen akzeptieren und noch weniger Menschen sind bereit persönliche Einschränkungen hinzunehmen. Entsprechend negativ die Wertschätzung von Bäumen und die Bereitschaft für einen Baum Verantwortung zu übernehmen. Die Stadt Überlingen tut das in Sachen Baumerhalt seit Jahren auf vorbildliche Weise. Das Arbeitsverfahren mittels ölfreier und gereinigter Druckluft Verdichtungen im Wurzelraum zu beseitigen wende ich in meinem Betrieb seit 2018 an. Bäume der Gemeinde Deggenhausertal gehörten zu den ersten die auf diese Weise eine Standortoptimierung bekamen. Es zeigt sich, dass das Resultat wesentlich von der Menge des für den Baum verfügbaren Wassers abhängt. Die ausbleibenden Niederschläge und der abgesunkene Grundwasserspiegel werden die Prognose für solche Bäume vermutlich deshalb weiter verschlechtern. Was das wiederum für die Innenstädte bedeutet lässt sich in vielen Stadtklimadiagrammen nachlesen.

Wie wirkungsvoll die Maßnahme „Standortoptimierung“ sein kann möchte ich mit einem Bild von einer ca. 100 jährigen Linde an der Dorfkirche Roggenbeurens zeigen. Zwischen den beiden Aufnahmen liegen 2 Jahre, der Baum wurde in diesem Zeitraum nicht bewässert. Deutlich ist auf dem rechten Bild die Zunahme der Vitalität an der Laubfärbung erkennbar.

Wie schön, dass es auf diese Weise immerhin gelingen kann einzelne alte Riesen für die nächste Generation zu bewahren. Ein schönes Erbe wie ich meine.


Detlef Koch

20. August 2020

Bodenoptimierung in Zeiten abnehmender Niederschläge

Der Trend der letzten Jahre lässt vermuten, dass es grade für Stadtbäume bei ausbleibenden Niederschlägen immer schwieriger wird zu überleben. Hochverdichtete Lehmböden wirken wie Sperrschichten im Bodengefüge. Diese können wir mit Hilfe von Druckluftlanzen aufbrechen. Dabei wird absolut saubere Umgebungsluft mit einem Druck von 7 bar in den Boden gepresst. Die dabei entstehenden Freiräume werden mit wasserspeicherndem Stützmaterial, Dünger und anderen Bodenhilfsstoffen gefüllt. So erreichen wir bis in eine Tiefe von einem Meter eine Belüftung und Lockerung der Bodenstrukturen. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Wasser- und Nährstoffversorgung des Baumes aus. Ab sofort steht dieses Arbeitsverfahren unseren Kunden im Bodenseegebiet zur Verfügung. Zögern Sie nicht bei Fragen uns anzurufen! Ihr Detlef Koch

3. Mai 2020

Zur Überprüfung der Verkehrssicherheit …

… der Bäume auf einem Campingplatz bei Überlingen waren wir heute unterwegs.

Mittels Seilklettertechnik haben wir alle Bäume inspiziert. Totholz ab 2 cm Durchmesser wurde entnommen. Der Ausblick auf „unseren“ See fasziniert ganz nebenbei immer wieder auf‘ neue!

17. März 2020

Friedhofsbäume

Diese wunderschönen Linden stehen auf dem Friedhof von Mühlhofen. Unsere Aufgabe war es das Totholz zu entfernen und Kronensicherungen zu erneuern. Diese Stahlsicherungen wurden in den 80 – er Jahren eingebaut und der Baum hat sie vollkommen überwallt. An diesem Baum gab es 2004 einen heftigen Sturmschaden mit Ausbrüchen ganzer Kronenteile. Der Baum hat jedoch eine Sekundärkrone entwickelt die nun regelmäßig ausgelichtet werden muss um die Stammköpfe zu entlasten.

14. März 2020

Naturschutz beginnt im Hausgarten

Diese alte Birnbaum steht seit ca. 90 Jahren in Uhldingen. Auf ihm brüten Stieglitze und Kohlmeisen. Im Sommer nutzen Fledermäuse den Kasten zum schlafen.

Vor 8 Jahren haben wir die Krone mit Hohltau gegen Ausbruch gesichert. Diese müssen alle 8 Jahre erneut werden. Das habe ich heute erledigt. Möge der Baum noch eine Weile Menschen erfreuen und Tieren als Lebensstätte dienen.

6. März 2020

Herstellung der Verkehrssicherheit an einer 30 m Platane in Mahlspüren im Hegau

Der markante Baum hat bei zurückliegenden Stürmen etwas Schaden genommen. So wurden bei der Baumkontrolle Handlungsbedarf festgestellt. Um die Krone im Feinastbereich optimal einkürzen zu können haben wir diesmal die Kombination aus Seilklettertechnik und LKW-Hubarbeitsbühne gewählt. Das Ergebnis kann sich wie wir finden sehen lassen. Zur zusätzlichen Stabilisierung wurden dynamische Kronensicherungen installiert. Wir wünschen den Baumeigentümern nun viel Freude am Baum und beiden noch ein langes Leben!

5. März 2020

Regelmässige Baumkontrolle hilft Schäden zu vermeiden

Wir kontrollieren aktuell einen Baumbestand für die Gemeinde Deggenhausertal. Dabei greifen wir voll in die digitale Trickkiste. Das Baumkataster ist in einer online-Datenbank hinterlegt, Baumbesitzer und die zuständigen Baumpfleger haben jederzeit Zugriff darauf und werden bei Gefahr in Verzug automatisch zusätzlich per email benachrichtigt.
Gerne übernehmen wir auch für Ihre Bäume die Regelkontrollen! Rufen Sie uns an!

12. September 2019

Änderung unserer telefonischen Erreichbarkeit

Liebe Kunden,

zum Monatsende geben wir unseren Vertrag mit dem bisherigen Telefonanbieter auf. Die Erreichbarkeit war nicht in dem Maß gewährleistet wie wir uns das vorstellen.

Sie erreichen uns ab sofort unter der Rufnummer:   07551-8312269  

Unsere Faxleitung legen wir zum Monatsende hin still. 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

9. September 2019

Kronenpflege an Mammutbaum

Wir freuen uns über das Vertrauen unserer Kundschaft! Unlängst durften wir diesen wunderschönen Mammutbaum in Überlingen pflegen. Er steht bestimmt schon 100 Jahre und mehr an seinem Platz in der Goldbacherstraße. Bruchgefährdete Äste erkennt man an der typischen Rissbildung. Diese müssen dann eingekürzt und entlastet werden um nicht auszubrechen. Eine Aufgabe der wir uns mit Freude angenommen haben.

Ast mit Längsriss, ein sogenannter „Unglücksbalken“
Die Aussicht aus einem solchen Baum ist atemberaubend

24. August 2019

« Ältere Artikel

Wir sind dabei!

Wir sind dabei! Bund für Umwelt und Naturschutz BUND e.V.

RSS-Feed

Abbonieren Sie unseren RSS Feed