Gartenmanufaktur Koch

Fachbetrieb für Baumpflege und Baumsanierung in Owingen

Kroneneinkürzung und Austausch des Kronensicherungssystems an Rekordpappel

 

Sie ist über einhundert Jahre alt und wurde vor 99 Jahren in einem Privatgarten in Unteruhldingen gepflanzt. 35 Meter Höhe und ein Stammumfang (gemessen in 1,30m Höhe) von über 5 Metern lassen die Dimensionen erahnen. Um den Baum verkehrssicher zu erhalten wird er regelmässig von der Gartenmanufaktur kontrolliert. Schnittmaßnahmen sind im Durchschnitt alles 3 Jahre notwendig. Kronensicherungssysteme müssen nach Herstellerangaben spätestens alle 8 Jahre ausgetauscht werden. Die 2007 eingebauten Elemente wurden nun von uns ausgetauscht und den aktuellen Bedürfnissen angepasst.

 

29. März 2018

Austausch von Kronensicherungen an Linde auf Hofgut Rengoldshausen

Genau lässt sich das Alter der Linde im Garten des Herrenhauses auf dem Hofgut Rengoldshausen nicht datieren. Vermutlich steht sie dort seit 120 – 150 Jahren. 2009 haben wir in den Baum verschiedene Kronensicherungen eingebaut. Diese müssen regelmässig kontrolliert und nach 8 – 9 Jahren auch wieder ausgetauscht werden. Das es an der Zeit war zeigt die Aufnahme aus der Baumkrone:

Durch das Dickenwachstum fing der Baum an die alte Kronensicherung zu überwallen was langfristig zu Versorgungs- und Stabilitätsproblemen führen kann.

Wo es möglich ist bauen wir die neuen Kronensicherungselemente versetzt ein. Der Einbau erfolgt in Seilklettertechnik. Nächste Woche werden die Arbeiten abgeschlossen.

Der Erhalt alter Bäume ist meine Berufung. Gerne dürfen Sie anrufen wenn Sie unsicher in der Beurteilung der Verkehrssicherheit Ihrer Bäume sind oder sonstige Fragen zum Thema haben.

3. März 2018

Schaden durch Sturm Friederike – Birke droht zu kippen – sofortige Fällung durchgeführt

Eine Birke mit Stammumfang von 1,80 im Überlinger Forellenweg ist normalerweise durch die Baumschutzsatzung der Stadt Überlingen geschützt. Der bei der Baumkontrolle festgestellte Schaden (keine Standsicherheit mehr)  lies jedoch keine Möglichkeit mehr offen den Baum zu erhalten. Aus Gründen der Verkehrssicherheit  wurde er von der Gartenmanufaktur sofort gefällt. Die Fällung wurde mit Seilklettertechnik ausgeführt. Als Ankerpunkt diente der sichere Baum links im Bild.

Erst letzte Woche ist ein alleine arbeitender Baumpfleger bei Fällarbeiten um’s Leben gekommen. Die durch die Feuerwehr eingeleitete Rettung dauerte länger und der Mann starb am Baum. 2 Kletterer und 2 Kletterausrüstungen vor Ort gewährleisten im Falle eines Unfalls auf dem Baum schnellstmögliche Rettung. Darauf wollen wir nicht verzichten.

Danke auch Jörn Hempelmann für den schnellen Einsatz als Bodenmann.

 

20. Januar 2018

Baumkontollen dokumentieren – kostengünstig auch kleine Baumbestände verwalten – wir helfen Ihnen dabei

Die Gartenmanufaktur bietet eine einfache und kostengünstige Lösung um auch kleine Baumbestände digital zu verwalten. Der Baumbesitzer kann jederzeit online auf die Datenbank seines Baumbestandes zugreifen und den aktuellen Stand der Kontrollen oder Maßnahmen abrufen.

Aktuell kontrollieren wir den Baumbestand am Heliosspital in Überlingen auf die Verkehrssicherheit.

Rufen Sie uns an, wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot!

16. Januar 2018

Pressespiegel – Schwäbische Zeitung 7.11.2016

Biberach sz Vielen Biberachern ist die große Platane in der georgischen Partnerstadt Telawi nahe des Erekle II-Standbilds bekannt.Der rund 900 Jahre alte Baum kränkelte in den vergangenen Jahren stark. Detlef Koch, Landschaftsgärtner, geprüfter Baumpfleger und Chef der Gartenmanufaktur in Owingen bei Überlingen, war Ende Oktober vier Tage lang vor Ort. Sein Ziel: Den Baum so zu beschneiden und zu stabilisieren, damit er wieder gesundet. Die beiden Partnerstädte Telawi und Biberach übernahmen die Reisekosten für den Baumpfleger und sicherten das Projekt finanziell ab.

Es ist ein Muss für jeden Besucher der georgischen Partnerstadt, von der Platane aus einen Blick Richtung Kaukasus zu werfen. Mehr als zehn Personen werden benötigt, den Baum zu umarmen. Nun steht seit einigen Jahren fest, dass der Platane geholfen werden muss, damit sie weiter den Stürmen und Wettern im Alasani-Tal trotzen kann.

Der Stamm trocknet langsam aus, ist deshalb anfällig für Schädlingsbefall und kann seine große Krone nur noch schwer tragen.

Bei den Baumpflegearbeiten nach europäischem Maßstab wurden Äste ausgeschnitten und gekürzt und viele Stützen eingebracht. Der Baum ist durch einen Blitzeinschlag stark geschädigt, die dabei entstandene Blitzrinne ist fast einen Meter breit. Der Holzkörper des Stammes scheint komplett faul. Laut Detlef Koch ist das bei Bäumen dieser Altersgruppe jedoch keine Seltenheit. Aus diesem Grund hat er die verbliebenen Stämme eingekürzt und ausgelichtet.

Detlef Koch kannte den Baum von seiner Berater-Reise als Baumpfleger 2014 im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Beeindruckt von der alten Platane, sagte er dem Vizebürgermeister von Telawi, Tengiz Mtvarelishvili, 2015 bei einem von Biberach aus organisierten Bodensee-Besuch sein Engagement zu.

Bevor er dieses Versprechen umsetzen konnte, mussten einige Bedingungen geklärt werden. So galt es, den passenden Zeitraum für die Reise nach Telawi zu finden, ebenso Unterstützer, wie den 2015 von Detlef Koch mit seinem Freundeskreis neu gegründeten Verein „Treelikeus“ mit Sitz in Überlingen. Dessen Ziel es ist, alte „Zeugen der Geschichte“ zu erhalten und zu retten. Und erst die Spende von stützendem Material der Firma GEFA Produkte Fabritz GmbH, das dann auch noch nach Georgien transportiert werden musste, ermöglichte die Aktion.

So wurden statische und dynamische Seile mit einer Bruchlast von acht bis 20 Tonnen eingebaut, um dem Baum zusätzlich Halt zu geben.

Jetzt ist die erste Sanierungsphase abgeschlossen – von der telawischen Öffentlichkeit intensiv beobachtet und in der georgischen Presse ausgiebig dokumentiert.

Da der Baum seinem „inneren“ Bauplan folgt, so Detlef Koch, werde er versuchen, die Beschneidungen auszugleichen. Der Baum werde vermutlich vermehrt austreiben, was weitere Nachbehandlung notwendig mache. Außerdem sei der Zustand der Wurzeln und des Stamms zu ermitteln und gegebenenfalls darauf zu reagieren.

12. Januar 2018

Erstellung eines digitalen Baumkatasters

Derzeit sind wir damit beschäftigt für die Stadt Friedrichshafen ein gis-basiertes, digitales Baumkataster zu erstellen. Ca. 12 000 Bäume müssen erfasst werden. Aktuell bearbeiten wir die Flächen entlang des Seeufers und in den Freibädern. Doch auch die Baumpfleger haben keinen Urlaub. Es stehen Pflegemaßnahmen und Baumkontrollen an. Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben zögern sie nicht sich mit uns in Verbindung zu setzen.
IMG_2860

14. August 2015

Pflege einer Trauerweide für die Gemeinde Deggenhauser Tal

IMG_1849klein

Diese markante Trauerweide steht in Wendlingen vor dem Gestüt ANNAHOF an der Kreisstraße 7749. Unter dem Baum steht eine Bank mit Blickrichtung über das Deggenhauser Tal. Daher sind die Anforderungen an die Verkehrssicherheit hoch. Da Weiden gerne brechen haben wir die Krone eingekürzt und entlastet. 
IMG_1845klein

12. März 2015

Logo für internationales Baumpflegenetzwerk

 

Seit 2013 arbeiten wir nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich, Ungarn und Georgien. In Georgien haben wir für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (giz) verschiedene Projekte zum Thema Baumpflege und Baumkataster ausgeführt. In Zukunft arbeiten wir unter dem Namen treeslikeus international weiter. Das Logo wurde von Lara Viriot entworfen.

Treeslikeus-1

27. Februar 2015

Verpflanzung eines alten Amberbaumes

Im Zuge von Umbaumaßnahmen sollte ein vor ca. 10 Jahren gepflanzter Amberbau verpflanzt werden. Gewicht mit Ballen ca. 2 Tonnen. Diesen mit Bagger oder Gabel aus dem Loch zu heben war unmöglich. Wir haben es dennoch geschafft! Mit Hilfe einem eigens im Pflanzloch geschweissten Rahmen und entsprechenden Seilen konnten wir den Baum im Garten versetzen. Vielen Dank an Oliver Ritter http://www.o-ritter.de/ und Kai Hirdes für die Mithilfe!

IMG_4926

10. April 2014

« Ältere Artikel

Wir sind dabei!

Wir sind dabei! Bund für Umwelt und Naturschutz BUND e.V.

RSS-Feed

Abbonieren Sie unseren RSS Feed