Gartenmanufaktur Koch

Fachbetrieb für Baumpflege und Baumsanierung in Owingen

Baumpflegetage Augsburg 2022

Auf den Baumpflegetagen in Augsburg haben wir dieses Jahr viel über Sicherheit in der SKT aber auch die Auswirkungen des Klimawandels und die Folgen für Bäume diskutiert.
Besonders bereichernd ist immer der Besuch der Fachmesse welche den Austausch zwischen Herstellern und Fachpublikum ermöglicht.

12. Mai 2022

Wir bilden Baumpflege aus!

Das war eine spannende Kurswoche in Überlingen am Bodensee, an deren Ende wir 4 angehende Forstwirte mit einem SKT-A Zertifikat beglücken durften! Herzlichen Glückwunsch

15. April 2022

Kronenpflege und Kroneneinkürzungen im Industriegebiet Überlingen

Auf dem Areal der Firma Sauter in Überlingen stehen Pappeln, Weiden, Bergahorn und Winterlinden. In den zurückliegenden Tagen durften wir die Kronen pflegen und haben die Pappeln eingekürzt. So soll ein Astbruch und damit eine schwere Verletzung mit großer Eintrittspforte für Schadorganismen verhindert werden. Zudem stand natürlich die Verkehrssicherheit auf dem Firmengelände im Fokus.

15. Februar 2022

Schweres Gerät im Einsatz

Mit Hilfe eines LKW-Krans haben wir in Konstanz eine von Sturm und Schneebruch gezeichnete Blauzeder aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt.

Die Stammstücke hatten ein Gewicht von 2 – 3 Tonnen und wurden von der Zimmerei Kränkel aus Owingen abtransportiert.

Die Äste des Baumes wurden am Vortag kontrolliert in den denkmalgeschützten Innenhof des Grundstücks abgelassen.

Die Arbeiten waren ein gemeinsames Projekt der Firmen Baumpflege am See und der Gartenmanufaktur welche seit Jahren sehr eng miteinander kooperieren. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit!

2. Juli 2021

Bodenbelüftung als Beitrag zum Baumerhalt

https://www.suedkurier.de/digitale-zeitung/epa13017,75147,,14

Seit meiner Ausbildung zum Landschaftsgärtner bei der Stadtgärtnerei in Überlingen in den Jahren 1984 – 1987 hat sich das Gesicht unserer Stadt sehr gewandelt und dies nicht nur zu ihrem Vorteil. Der Verlust an innerstädtischem Grün ist unübersehbar und schlägt sich dem bundesweiten Trend folgend in Negativ-Statistiken der Artenlisten von Vögeln und Insekten nieder. Der Klimawandel bringt heute Wälder und noch viel mehr Bäume im innerstädtischen Umfeld an die Leistungsgrenze ihrer Anpassungsfähigkeit, Folgen unserer ausbeuterischen Lebensweise. Das aber wollen nur die wenigsten Menschen akzeptieren und noch weniger Menschen sind bereit persönliche Einschränkungen hinzunehmen. Entsprechend negativ die Wertschätzung von Bäumen und die Bereitschaft für einen Baum Verantwortung zu übernehmen. Die Stadt Überlingen tut das in Sachen Baumerhalt seit Jahren auf vorbildliche Weise. Das Arbeitsverfahren mittels ölfreier und gereinigter Druckluft Verdichtungen im Wurzelraum zu beseitigen wende ich in meinem Betrieb seit 2018 an. Bäume der Gemeinde Deggenhausertal gehörten zu den ersten die auf diese Weise eine Standortoptimierung bekamen. Es zeigt sich, dass das Resultat wesentlich von der Menge des für den Baum verfügbaren Wassers abhängt. Die ausbleibenden Niederschläge und der abgesunkene Grundwasserspiegel werden die Prognose für solche Bäume vermutlich deshalb weiter verschlechtern. Was das wiederum für die Innenstädte bedeutet lässt sich in vielen Stadtklimadiagrammen nachlesen.

Wie wirkungsvoll die Maßnahme „Standortoptimierung“ sein kann möchte ich mit einem Bild von einer ca. 100 jährigen Linde an der Dorfkirche Roggenbeurens zeigen. Zwischen den beiden Aufnahmen liegen 2 Jahre, der Baum wurde in diesem Zeitraum nicht bewässert. Deutlich ist auf dem rechten Bild die Zunahme der Vitalität an der Laubfärbung erkennbar.

Wie schön, dass es auf diese Weise immerhin gelingen kann einzelne alte Riesen für die nächste Generation zu bewahren. Ein schönes Erbe wie ich meine.


Detlef Koch

20. August 2020

Bodenoptimierung in Zeiten abnehmender Niederschläge

Der Trend der letzten Jahre lässt vermuten, dass es grade für Stadtbäume bei ausbleibenden Niederschlägen immer schwieriger wird zu überleben. Hochverdichtete Lehmböden wirken wie Sperrschichten im Bodengefüge. Diese können wir mit Hilfe von Druckluftlanzen aufbrechen. Dabei wird absolut saubere Umgebungsluft mit einem Druck von 7 bar in den Boden gepresst. Die dabei entstehenden Freiräume werden mit wasserspeicherndem Stützmaterial, Dünger und anderen Bodenhilfsstoffen gefüllt. So erreichen wir bis in eine Tiefe von einem Meter eine Belüftung und Lockerung der Bodenstrukturen. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Wasser- und Nährstoffversorgung des Baumes aus. Ab sofort steht dieses Arbeitsverfahren unseren Kunden im Bodenseegebiet zur Verfügung. Zögern Sie nicht bei Fragen uns anzurufen! Ihr Detlef Koch

3. Mai 2020

Zur Überprüfung der Verkehrssicherheit …

… der Bäume auf einem Campingplatz bei Überlingen waren wir heute unterwegs.

Mittels Seilklettertechnik haben wir alle Bäume inspiziert. Totholz ab 2 cm Durchmesser wurde entnommen. Der Ausblick auf „unseren“ See fasziniert ganz nebenbei immer wieder auf‘ neue!

17. März 2020

Friedhofsbäume

Diese wunderschönen Linden stehen auf dem Friedhof von Mühlhofen. Unsere Aufgabe war es das Totholz zu entfernen und Kronensicherungen zu erneuern. Diese Stahlsicherungen wurden in den 80 – er Jahren eingebaut und der Baum hat sie vollkommen überwallt. An diesem Baum gab es 2004 einen heftigen Sturmschaden mit Ausbrüchen ganzer Kronenteile. Der Baum hat jedoch eine Sekundärkrone entwickelt die nun regelmäßig ausgelichtet werden muss um die Stammköpfe zu entlasten.

14. März 2020

Naturschutz beginnt im Hausgarten

Diese alte Birnbaum steht seit ca. 90 Jahren in Uhldingen. Auf ihm brüten Stieglitze und Kohlmeisen. Im Sommer nutzen Fledermäuse den Kasten zum schlafen.

Vor 8 Jahren haben wir die Krone mit Hohltau gegen Ausbruch gesichert. Diese müssen alle 8 Jahre erneut werden. Das habe ich heute erledigt. Möge der Baum noch eine Weile Menschen erfreuen und Tieren als Lebensstätte dienen.

6. März 2020

« Ältere Artikel

RSS-Feed

Abbonieren Sie unseren RSS Feed