Gartenmanufaktur Koch

Fachbetrieb für Baumpflege und Baumsanierung in Owingen

Angefüllter Stamm führt zu schweren Fäulnisschäden

Jahre lang wurden an diese Eiche von oben Gartenabfälle und Rasenschnittgut gefüllt. Wir haben den Stammfuß frei gelegt und schwere Schäden durch Fäulnis vorgefunden. Die Zukunft des Baumes ist ungewiss.

20131111-230753.jpg

11. November 2013

Baumpflege im Deggenhauser Tal

Für die Gemeinde Deggenhauser Tal sind wir diese Woche unterwegs und pflegen die Bäume auf den Friedhöfen. Heute waren wir in Oberhomberg auf einer wunderschönen Linde.

20131031-001544.jpg

30. Oktober 2013

Ferienzeit bei der Gartenmanufaktur

In der Zeit von 26. August bis 9. September macht die Gartenmanufaktur Ferien. Unser Büro ist aber besetzt und Sie können Termine vereinbaren.

Ihr Detlef Koch

20130817-093345.jpg

17. August 2013

Baumpflege in Tiflis / Georgien

Detlef Koch von der Gartenmanufaktur arbeitet derzeit als Gutachter für die GIZ in Georgien. Die Baumpflege dort unterscheidet sich sehr von dem was wir aus Deutschland gewohnt sind. Das hat in der Vergangenheit zu Protesten in der georgischen Bevölkerung geführt. Ziel des Einsatzes ist es die Qualität der Baumpflegemaßnahmen zu verbessern um den Fortbestand der Bäume vor allem in der Hauptstadt Tiblisi sicherzustellen.

20130719-075649.jpg

19. Juli 2013

Kartierung von Rot- und Scharzmilan

Ökologie und Artenschutz spielen auch in der Baumpflege eine immer größere Rolle. Vor der Ausführung von Baumarbeiten steht die Bewertung des Baumes oder Waldes als Lebensraum. Hierbei können wir sie gern unterstützen.

Wir unterstützen derzeit ein Planungsbüro dabei Brutplätze von Rotmilanen, Schwarzmilanen, Wespenbussard und Baumfalke möglichst punktgenau zu kartieren.

Der Rotmilan ist einerseits ein Kulturfolger des Menschen, andererseits die Charakterart unserer heimischen Laubwälder schlechthin. Keine zweite Vogelart konzentriert sich mit einem annähernd hohen Anteil ihrer Weltpopulation(!) auf Deutschland wie der Rotmilan. Damit tragen wir für diesen Vogel eine außergewöhnlich hohe Verantwortung.  Darauf  hat der NABU durch die Wahl zum „Vogel des Jahres 2000“ aufmerksam gemacht. Windkraftanlagen werden zu tödlichen Fallen, wenn die Rotmilane beim Thermiksegeln oder bei Balzflügen in den Bereich der rasant drehenden Rotoren geraten. Bei der Errichtung neuer Windkraftanlagen muss daher im Genehmigungsverfahren sichergestellt werden, dass diese einen Mindestabstand von 1.000 m zu bekannten Brutplätzen einhalten. Noch deutlich größerer Abstand – mindestens 6.000 m – ist in Bayern zu wichtigen Jagdgebieten einzuhalten.

Detlef Koch ist seit über 30 Jahren als Feldornithologe am Bodensee aktiv und ist im Beirat der „Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee“.

1053248_541770645860740_2071625616_oHaben Sie Fragen dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

20. Juni 2013

Digitales Baumkataster

Die Gartenmanufaktur hat für die Gemeinde Deggenhauser Tal viele Bäume vermessen, begutachtet und in ein digitales Baumkataster eingepflegt. So behält die Gemeinde den Überblick und kann sich selbstständig online über den Stand des Katasters und der notwendigen Pflegemaßnahmen informieren.

20130613-152529.jpg

13. Juni 2013

Baumpflege als Beitrag nachhaltiger Bewirtschaftung der Biodiversität, Südkaukasus

Die natürlichen Ressourcen werden in den Ländern des Kaukasus nicht nachhaltig bewirtschaftet. Ursachen sind in den herrschenden ökonomischen, politischen, gesellschaftlich-normativen und institutionellen Bedingungen zu finden. Die ländliche Bevölkerung, die trotz Wirtschaftswachstums in Armut lebt, hat aufgrund mangelnder Einkommensmöglichkeiten in vielen Gebieten der Region keine andere Wahl als die natürlichen Ressourcen über deren Regenerationsfähigkeit hinaus zu nutzen. Die sozioökonomischen Potenziale einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Biodiversität sind in allen Ländern des Südkaukasus weder auf staatlicher noch auf zivilgesellschaftlicher oder privatwirtschaftlicher Seite ausreichend erkannt und genutzt.

Zu den Stadtwäldern gehören auch die ausgedehnten Bestände der innerstädtischen Platanen. Deren unsachgemäßer Schnitt führte in den vergangenen Jahren zu Protesten der Bevölkerung.

Auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit werde ich im Juli nach Tiflis in Georgien reisen um eine Analyse der bestehenden Baumschnitttechnik sowie des Baumpflegeplans der Stadt Tiflis zu erarbeiten.

Ahornblättrige Platane

10. Juni 2013

Weltweite Aktion für den Orang-Utan-Wald

„Ich lebe und arbeite am letzten Ort auf der Welt, an dem Orang-Utans, Nashörner, Elefanten und Tiger noch gemeinsam in Freiheit leben. Doch dieser Lebensraum soll zerstört werden – es sei denn, unser Präsident folgt unserem Aufruf und schreitet ein“, appelliert der Umweltschützer Rudi Putra aus Indonesien.

„Ein lokaler Gouverneur will es Bergbau- und Palmölfirmen genehmigen, in einem der intaktesten und unberührtesten Regenwaldgebiete Indonesiens Flächen von der Größe von einer Million Fußballfeldern zu vernichten! Und der nationale Forstminister scheint ihn gewähren zu lassen, sofern der indonesische Präsident nicht einschreitet und den Plan, Orang Utans zu töten, ablehnt“, warnt Putra.

„Der Präsident sieht sich gerne als Naturschützer. Wir müssen ihm daher mitteilen, dass sein grüner Ruf und seine Pläne für einen Posten bei den Vereinten Nationen von seinem Handeln abhängen. Wir müssen schnell reagieren – unterzeichnen Sie die dringende Petition und informieren Sie jeden über die tödliche Bedrohung für unsere einmaligen Regenwälder. Wenn eine Million Menschen in den nächsten drei Tagen unterzeichnen, werde ich dafür sorgen, dass der Präsident uns hört.“

Letzte Woche hat Präsident Yudhoyono bereits ein landesweit geltendes Moratorium um zwei Jahre verlängert, das die Regenwaldgebiete vor der Abholzung schützt. Doch Aceh ist eine teilautonome Provinz und der dort regierende Gouverneur Zaini Abdullah hat weitreichende Befugnisse. Wir sammeln daher Unterschriften, bis auch die Regenwälder in Aceh und die dort lebenden Orang-Utans durch ein sicheres Abkommen geschützt sind.

Rudi Putra, Indonesien. Gewinner des „Future for Nature“-Preises 2013

Start der Aktion: 22.05.2013

20130604-222057.jpg

http://www.regenwald.org/aktion

4. Juni 2013

Ulme in Frickingen

Diese wunderschöne Ulme steht in Frickingen / Baden. Stammumfang 2,20 Höhe ca 25 m. Wir durften den Baum besteigen, Totholz entnehmen und reibende Äste entfernen.

20130514-121524.jpg

14. Mai 2013

« Ältere Artikel Neuere Artikel »

BUND

Wir sind dabei! Bund für Umwelt und Naturschutz BUND e.V.

RSS-Feed

Abbonieren Sie unseren RSS Feed